Vitaminbombe vom feinsten: wie du Pesto pimpst und dich natürlich impfst!

Heute mal ein super Rezept, kennt natürlich jeder von euch, aber manchmal denkst du vielleicht nicht daran, wie du es für deine Gesundheit „pimpen“ kannst und soviel für dich rausholst wie nur möglich, ohne große Geschmacksveränderung für dich.

Momentan zeigt es sich ja so, dass unsere Körper entgiften und jede erdenkliche Unterstützung dabei gebrauchen können. Wir haben die „Fastenzeit“ mehr oder weniger erfolgreich hinter uns gebracht und befinden uns in der besten Jahreszeit, um unsere Körper zu reinigen, die Zellen frei zu machen, alles Alte zu verbrennen und anschließend den freigewordenen Raum zu füllen: mit Licht, Licht und nochmals Licht!

Dies machst du auf energetischer Ebene, aber natürlich auch auf physischer Ebene: mit Chlorophyll! Auch das länger anhaltende Sonnenlicht unterstützt uns jetzt dann täglich damit.

Deine Zellen benötigen immer wieder große Mengen von Energie, um sich sauber zu halten und das Zellwachstum neuer, gesunder Zellen anzustoßen. Diese Energie findest du in

  • grünen
  • naturbelassenen
  • ursprünglichen
  • reinigenden und entgiftenden Nahrungsmitteln

 

Ohne hier weiter auszuholen, möchte ich euch das gute, alte Pesto wieder ans  Herz legen, da man damit einfach sooo schön variieren und rumbasteln kann. So findest du deine für dich optimale Mischung  ganz aus eigenem Antrieb heraus, indem du einfach ein wenig rumprobierst.

 

Ich mache es mit

  • Zwei Stöckchen Basilikum
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Pinienkernen
  • Sonnenblumenkernen
  • Cashewkernen
  • Knoblauch
  • Parmesan

Und zwar ganz nach Geschmack. Natürlich kannst du hier variieren und z.B. vegan den Parmesan weglassen… auch meine Kinder lieben es!

 

Und jetzt machst du es wie folgt:

da es ein rohes Gericht ist und direkt vor dem Verzehr zubereitet wird, sind sehr viele wertvolle Vitamine und Stoffe enthalten, die du lebendig direkt in dein Blut und deine Zellen schleust, wo sich das Licht sofort entfalten kann.

Gib daher in das Pesto:

  • Algenpulver (Chlorella – zum Entgiften)
  • Gerstengras (Pulver – zum Nähren)
  • und alles, was dich heute anmacht und dir an Gesundem (aus aus Garten und vom Balkon) zur Verfügung steht, z.B. Löwenzahnblätter, Petersilie, Bärlauch, Hanfsamen, Walnüssen, anderen Ölen (z.B. hochwertiges Leinöl) usw…

Wenn du in Teelöffel-Mengen vorgehst (bei den Pulvern) wirst du merken, dass sich der Geschmack nicht wirklich verändert und du so auch mit anderen Wildkräutern individuell dein Lieblingspesto zaubern kannst.

Dieses reine Grün wirkt in deinem Körper als natürliches Antibiotikum und verleiht dir einen ungemeinen Energieschub, wie z.B. auch ein grüner Smoothie. Mit dem Gerstengras darin schläfst du wie ein Baby.

 

So zauberst du ein rundum „grünes Essen“:

  1. dein  Lieblingspesto (perfekt dazu: Pasta, selbstgebackenes Brot, Kartoffeln, Gemüse usw.)
  2. ein  grüner Salat mit Rucola, Gurkenscheiben und Kresse
  3. etwas Avocado-Tartar dazu (mit Zitronensaft, Olivenöl, Petersilie und etwas Chili gewürzt)

Bei einer größeren Menge kannst du es auch über mehrere Tage mit etwas Öl abdecken und verschiedene Gerichte damit verfeinern.

 

Bon appétit!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Hinweis zum Datenschutz: Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse und mein Name gespeichert werden, damit ich einen Kommentar zu diesem Blogartikel abgeben kann. Meine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Meine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen und sind sicher. Ich stimme dieser Regelung und den → Datenschutzbedingungen zu.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden